Unwetterwarnung Deutschland
Warnungen vor extremem Wetter extremes Unwetter
Unwetterwarnung Unwetterwarnung
Warnungen vor markantem Wetter markantes Wetter
Wetterwarnungen Wetterwarnung
Warnung vor Hitze Hitzewarnung
Warnung vor UV-Strahlung UV-Warnung
Vorwarnungen Vorwarnungen
keine Warnungen keine Warnungen
Klicken Sie auf Ihr Bundesland:
Unwetterwarnung Deutschland

Ausgabedatum: 19.01.2022 11:00 Uhr WARNLAGEBERICHT für Deutschland ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Mittwoch, 19.01.2022, 11:00 Uhr An der See und im höheren Bergland zunehmend stürmisch. Im westlichen und zentralen Mittelgebirgsraum gefrierender Sprühregen nicht ausgeschlossen. Kommende Nacht von Nordwesten teils bis in tiefe Lagen etwas Schnee und Glätte, im Bergland zunehmend winterlich. Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE: Der Hochdruckeinfluss hat sich abgeschwächt. Zum Abend hin greift von der Nordsee her eine Kaltfront auf Deutschland über und erreicht Donnerstagfrüh die Alpen. Sie führt polare Meeresluft heran, die das Wetter der nächsten Tage windig und wechselhaft gestaltet. FROST/GLÄTTE: In den zentralen und westlichen Mittelgebirgen bei leichtem Dauerfrost stellenweise Glätte bzw. Glatteis durch gefrierenden Nieselregen nicht ausgeschlossen. In der Nacht zum Donnerstag im Bergland zunehmend winterlich bei leichtem Frost zwischen -1 und -4 Grad und Glätte durch Schneeschauer. In tiefen Lagen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt nur stellenweise Glätte durch Schneematsch bei stärkeren Schneeschauern oder überfrierende Nässe bei Aufklaren. SCHNEE: In der Nacht zum Donnerstag in den Mittelgebirgen und im Süden ab etwa 300 bis 500 Meter etwas Neuschnee bis 5 cm binnen 12 Stunden durch einzelne Schneeschauer, in einzelnen Nordweststaulagen (zunächst Harz, später Nordschwarzwald und ostbayerische Mittelgebirge) oberhalb von 600 m auch um 10 cm. STURM: Weiter auffrischender Wind, an der Nordsee zum Abend auf Nordwest drehend. Dabei an den Küsten zunehmend stürmische Böen um 70 km/h (Bft 8), exponiert Sturmböen bis 80 km/h (Bft 9). Im küstennahen Binnenland steife Böen (Bft 7). Auch in exponierten Kamm- und Gipfellagen einiger Mittelgebirge zunehmend stürmisch, auf exponierten Gipfeln (Brocken) nachmittags und abends Sturmböen oder schwere Sturmböen (Bft 9 bis 10). In der Nacht zum Donnerstag an der See mit Winddrehung auf Nordwest weiterhin stürmisch. An der Nordfriesischen Küste und auf Helgoland zum Donnerstagmorgen auch einzelne schwere Sturmböen (Bft 10) nicht ausgeschlossen. In den Kamm- und Gipfellagen einiger Mittelgebirge stürmische Böen, auf exponierten Gipfeln vorübergehend Sturmböen, auf dem Brocken eventuell auch schwere Sturmböen. Östlich der Elbe und am Nordrand des Harzes auch im Binnenland bzw. in den Niederungen einzelne steife Böen (Bft 7). GEWITTER: In den Frühstunden des Donnerstags im Nordosten einzelne kurze Gewitter mit Graupel und stürmischen Böen nicht ausgeschlossen. Nächste Aktualisierung: spätestens Mittwoch, 19.01.2022, 16:00 Uhr Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Jens Winninghoff



Regen

Tapezieren mit Baumwolle (Werbung)

Baumwollputz Shop

Gewitter / Blitze

Unwetterwarnungen für Mecklenburg Vorpommern Unwetterwarnungen für Schleswig-Holstein und Hamburg Unwetterwarnungen für Niedersachsen und Bremen Unwetterwarnungen für Sachsen-Anhalt Unwetterwarnungen für Berlin / Brandenburg Unwetterwarnungen für Sachsen Unwetterwarnungen für Thüringen Unwetterwarnungen für Hessen Unwetterwarnungen für Nordrhein-Westfalen Unwetterwarnungen für Rheinland-Pfalz und das Saarland Unwetterwarnungen für Baden Württemberg Unwetterwarnungen für Bayern