Wettervorhersage für Schleswig-Holstein/Hamburg heute

Ausgabedatum: 21.01.2018 20:34 Uhr: Frost, Montag Schnee und Glätte, an der See Windböen. In der Nacht zum Montag verdichtet sich die Bewölkung weiter und am Morgen setzt an Nordsee und Elbe leichter Schneefall ein. Direkt an der Nordsee ist dann auch gefrierender Regen möglich.

Bei leichtem Frost bis -2 Grad, bildet sich gegen Morgen im Westteil sowie im Elberaum Glätte durch geringen Neuschnee und gefrierende Nässe. Dazu stellt sich mäßiger und an der See zunehmend frischer bis starker Südostwind ein.

Wettervorhersage für Schleswig-Holstein/Hamburg morgen

Ausgabedatum: 21.01.2018 20:34 Uhr:

Am Montag ist es stark bewölkt, im West- und Südteil auch bedeckt und der leichte Schneefall weitet sich zögernd und unter Abschwächung in Richtung Ostsee aus. An der Nordsee und im Elberaum ist später ein Übergang in leichten Regen und Sprühregen wahrscheinlich. Die Temperaturen erreichen 0 bis 2 Grad. Streckenweise, im Südteil auch verbreitet, bildet sich Glätte durch geringen Neuschnee und gefrierende Nässe. Der zunächst mäßige, an der See frische bis starke Südostwind nimmt im Tagesverlauf ab. In der Nacht zum Dienstag lockern die Wolken selten auf und örtlich fällt Sprühregen oder es wird trüb.

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt wird es streckenweise glatt. Der Südostwind weht mäßig und dreht Südwest.

Wettervorhersage für Schleswig-Holstein/Hamburg übermorgen

Ausgabedatum: 21.01.2018 20:34 Uhr:

Am Dienstag bleibt es verbreitet bedeckt oder trüb.

Am Nachmittag ist von der Nordsee her etwas Regen wahrscheinlich. Mit 5 bis 7, in Hamburg 6 Grad, wird es deutlich milder. Der überall auf Südwest drehende Wind lebt mäßig auf, an der See weht er zunehmend frisch bis stark. In der Nacht zum Mittwoch gibt es keine nennenswerten Wolkenlücken, gelegentlich regnet es leicht. Mit 4 bis 6 Grad wird es kaum kälter. Der Südwestwind nimmt ein wenig ab.

Wettervorhersage für Schleswig-Holstein/Hamburg in 3 Tagen

Ausgabedatum: 21.01.2018 20:34 Uhr:

Am Mittwoch bleibt es wolkenreich und der zunächst nur gelegentliche und leichte Regen verstärkt sich im Tagesverlauf von Westen her. Es wird immer milder, an der See werden 8 Grad, sonst 10 bis 12 Grad erreicht. Der Südwestwind nimmt wieder deutlich zu, er weht zunehmend frisch, an der See und im nördlichen Binnenland stark und in Böen stürmisch. In der Nacht zum Donnerstag bleibt es bedeckt, regnerisch und mit 7 bis 9 Grad äußerst mild. Dabei nimmt der Südwestwind wieder etwas ab.