Wettervorhersage für Baden-Württemberg heute

Wetter heute Gebietsweise Wind-, in Schwarzwaldhochlagen Sturmböen. Teils länger anhaltender Regen, im Schwarzwald Tauwetter.

Am Mittwoch zunehmender Wind. Heute Mittag und im weiteren Tagesverlauf ist es stark bewölkt bis bedeckt und zeitweise fällt Regen, der in Staulagen des Berglandes zum Teil auch länger andauernd und schauerartig verstärkt sein kann. Die Temperatur erreicht Höchstwerte zwischen 7 Grad im Bergland und 14 Grad am südlichen Oberrhein. Der mäßige Wind aus Südwest frischt in Oberschwaben und sonst vereinzelt in freien Lagen mit starken, in den Hochlagen des Schwarzwaldes auch mit stürmischen Böen auf. In den Gipfellagen des Südschwarzwaldes sind Sturmböen zu erwarten.In der Nacht zum Mittwoch bleibt es stark bewölkt, zeitweise regnet es leicht, im Stau des Berglandes auch kräftiger. Die Luft kühlt auf 9 bis 4 Grad ab. Der Südwestwind schwächt sich vorübergehend etwas ab, nimmt aber gegen Morgen wieder zu. Dann treten wieder starke, im Schwarzwald auch stürmische Böen auf.

Wettervorhersage für Baden-Württemberg morgen

Wetter morgen Am Mittwoch zieht sich der zeitweilige und meist leichte Regen im Laufe des Tages ganz in den Norden des Landes zurück. In der Nordhälfte bleiben die Wolken dicht, nach Süden kann sich auch mal die Sonne zeigen, zwischen Hochrhein und Allgäu auch etwas öfter. Die Höchstwerte liegen zwischen 7 Grad im Bergland und 16 Grad am Oberrhein. Der mäßige, teils frische Südwestwind lebt in Böen bis ins Flachland stark bis stürmisch auf.
Im Norden sowie im Bergland muss teilweise mit Sturmböen gerechnet werden, in Gipfellagen des Schwarzwaldes sind schwere Sturmböen zu erwarten.In der Nacht zum Donnerstag regnet es vor allem im Norden bei bedecktem Himmel zeitweise etwas. Südlich der Alb bleibt es trocken und stellenweise zeigen sich Wolkenlücken. Die Tiefstwerte liegen zwischen 10 und 3 Grad. Es kommt zu starken bis stürmischen Böen, im Bergland teils zu Sturmböen aus Südwest. In den Gipfellagen des Schwarzwaldes treten schwere Sturmböen auf.

Wettervorhersage für Baden-Württemberg übermorgen

Wetter übermorgen Am Donnerstag fällt im Norden aus dichter Bewölkung ab und an leichter Regen, der sich gegen Abend allmählich etwas weiter südostwärts ausweitet. Sonst bleibt es trocken, wobei sich in der Mitte und vor allem im Süden auch mal die Sonne zeigt. Die Temperatur steigt auf Höchstwerte zwischen 7 Grad im Bergland und bis zu 16 Grad an Ober- und Hochrhein. Dazu lebt der mäßige bis frische Südwestwind in Böen stark bis stürmisch auf, im Bergland treten Sturmböen auf. In den Schwarzwaldhochlagen werden schwere Sturmböen, in exponierten Gipfellagen auch orkanartige Böen erwartet. In der Nacht zum Freitag breiten sich dichte Wolken und teils kräftiger Regen auch wieder in den Süden aus.
Im höheren Bergland geht der Niederschlag in Schnee über, hier besteht Glättegefahr. Dabei kühlt sich die Luft auf 6 bis 1 Grad ab. Der Südwest- bis Westwind sorgt weiterhin für starke bis stürmische Böen, im Bergland für Sturmböen. In den Gipfellagen des Schwarzwaldes werden schwere Sturmböen, anfangs am Feldberg auch noch orkanartige Böen erwartet.

Wettervorhersage für Baden-Württemberg in 3 Tagen

Wetter in 3 Tagen Der Freitag startet dicht bewölkt mit zeitweiligem Regen, im Bergland fällt Schnee.
Im Laufe des Vormittags erfolgt der Übergang zu wechselnder bis starker Bewölkung mit örtlichen Schauern. Dabei kommt es vor allem im Bergland zu Schnee- und Graupelschauern, teilweise können diese aber auch bis in tiefere Lagen fallen. Dann besteht entsprechende Glättegefahr. Die Höchstwerte liegen zwischen 3 Grad im Bergland und örtlich bis 10 Grad am Oberrhein. Es weht ein mäßiger Südwest- bis Westwind mit starken bis stürmischen Böen. In den Gipfellagen des Schwarzwaldes sowie kurzzeitig in Schauernähe sind Sturmböen möglich.In der Nacht zum Samstag klingen die Schauer zögerlich ab und die Wolken können etwas auflockern. Stellenweise kann sich Nebel bilden. Die Tiefstwerte liegen zwischen 0 Grad im Kraichgau und -4 Grad im Bergland. Gebietsweise muss mit Glätte durch überfrierende Nässe oder Reif gerechnet werden. Der Wind schwächt sich deutlich ab, lediglich im Hochschwarzwald werden noch starke Böen aus Südwest erwartet.