Wetter für Deutschland heute


Wetter heute Heute in der West- und Nordhälfte teils kräftige Gewitter. Gebietsweise Unwettergefahr! In dieser Nacht treten in einem Streifen von Nordrhein-Westfalen bis nach Brandenburg und Vorpommern bei stärkerer Bewölkung gebietsweise weiter schauerartig verstärkte, teils auch noch gewittrige Niederschläge aus, die sich jedoch allmählich abschwächen. Sonst wird es verbreitet gering bewölkt oder klar. Die Temperatur sinkt auf Tiefstwerte zwischen 19 Grad in einigen Innenstädten Westdeutschlands und bis zu 8 Grad am Alpenrand.
Wetter für Deutschland morgen


Wetter morgen Am Montag wird abgesehen vom Norden Grad wieder ein heißer und sonniger Maitag erwartet. Lediglich über dem süddeutschen Bergland können sich im Tagesverlauf Quellwolken bilden, aus den sich einzelne teils kräftige Gewitter entwickeln.
Im Norden und Westen ist es zunächst unterschiedlich bewölkt mit sonnigen Abschnitten und nur einzelnen Schauern oder Gewittern.
Im Tagesverlauf nimmt die Quellbewölkung jedoch zu und es können sich teils kräftige Gewitter entwickeln. Vor allem von Nordrhein-Westfalen und dem südlichen Niedersachsen bis nach Brandenburg und Sachsen besteht örtlich Unwetterpotential durch heftigen Starkregen und Hagel. Die Temperatur erreicht 25 bis 34 Grad, an der Küste sowie im höheren Bergland werden um 22 Grad erwartet. Abseits von Gewittern weht der Wind nur schwach aus unterschiedlichen Richtungen. In der Nacht zum Dienstag muss im Norden und Westen weiter mit teils kräftigen Schauern und Gewittern gerechnet werden. Ansonsten klingen einzelne Schauer und Gewitter ab und die Wolken lösen sich auf.
Im Südosten bleibt es klar. Die Tiefstwerte liegen dabei zwischen 19 Grad in einigen Städten entlang des Rheins und 10 Grad am Alpenrand.
Wetter für Deutschland übermorgen
Wetter übermorgen Am Dienstag bleibt es im Nordwesten bei wechselnder, teils starker Bewölkung, abgesehen von einzelnen Schauern trocken. Sonst bilden sich nach sonnigem Tagesbeginn Quellwolken und teils starke Schauer und Gewitter. Vor allem in einem breiten Streifen in der Mitte des Landes besteht mit diesen erneut Unwetterpotential durch heftigen Starkregen und Hagel.
Im Südosten steigt die Temperatur nochmals knapp über 30 Grad, sonst werden 25 bis 29 Grad erreicht, im Nordwesten 20 bis 25 Grad. Der Westwind frischt im Norden etwas auf und weht zeitweise mäßig, sonst bleibt es von Gewitterböen abgesehen schwachwindig. In der Nacht zum Mittwoch lassen die Schauer und Gewitter nur zögerlich nach und es kühlt auf 18 bis 11 Grad ab. Örtlich kann sich Nebel bilden.
Wetter für Deutschland in 3 Tagen
Wetter in 3 Tagen Am Mittwoch bilden sich im Süden und in den östlichen Mittelgebirgen teils kräftige Schauern und Gewitter, sonst bleibt es bei aufgelockerter Bewölkung meist trocken. Die Temperaturen steigen auf Höchstwerte zwischen 18 und 24 Grad im Norden sowie 22 bis 27 Grad in der Mitte und im Süden. Abgesehen von Gewitterböen weht nur schwacher Wind aus West bis Nord. In der Nacht zu Donnerstag lassen Schauer und Gewitter nach.

Bei Tiefstwerten zwischen 16 und 9 Grad bildet sich stellenweise Nebel.
Langfrist-Wettervorhersage für Deutschland
Mittwoch, 31.05.2017 bis Mittwoch, 07.06.2017 ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale Offenbach am Sonntag, 28.05.2017, 14:33 Uhr:

Im Norden kühl, im Süden und Südwesten sommerlich. Zunächst nur am Alpenrand Gewitter, zum Wochenende wieder nach Norden ausgreifend. Vorhersage für Deutschland bis Sonntag, 04.06.2017,

Am Mittwoch bilden sich südlich der Donau im Süden und in den östlichen Mittelgebirgen teils kräftige Schauern und Gewitter, mit lokaler Unwettergefahr infolge von Starkregen. Sonst bleibt es bei aufgelockerter Bewölkung meist trocken. Einzig im Norden und Nordosten sind die Wolken dichter, Tropfen gibt es aber kaum. Die Temperatur steigt im Norden auf 16 bis 20 Grad, über der Mitte auf 21 bis 25 Grad und im Süden und Südwesten auf 24 bis 27 Grad. Abgesehen von Gewitterböen weht teils mäßiger Wind aus West bis Nordwest.
Im Nordosten kann er frisch und mit starken Böen wehen, an der Ostsee sind stürmische Böen möglich. In der Nacht zum Donnerstag lassen Schauer und Gewitter nach. Vereinzelt kann sich Nebel bilden.
Im Süden liegen die Tiefstwerte zwischen 15 und 10 Grad, sonst zwischen 10 und 7 Grad.

Am Donnerstag halten sich an den Alpen dichte Wolken und im Tagesverlauf sind
erneut Schauer und teils auch kräftige Gewitter möglich.
Im Rest des Landes bleibt es trocken bei einem locker bewölkten Himmel. Einzig im Norden und Nordosten ziehen auch mal dichtere Wolkenfelder durch. Die Höchstwerte liegen im Norden zwischen 16 und 20 Grad, sonst zwischen 21 und 26 Grad, am Oberrhein bis 28 Grad. Der Wind weht schwach, im Nordosten auch mäßig aus Nord bis Nordwest. An der Ostseeküste kann es einzelne Windböen geben. In der Nacht auf Freitag ist es im Süden und Norden teils stärker bewölkt, sonst gibt es oft nur wenige Wolken, teils ist es sternenklar. Die Tiefstwerte liegen zwischen 10 und 5 Grad, im Südwesten zwischen 12 und 8 Grad.

Am Freitag gibt es am östlichen Alpenrand dichtere Wolken und einzelne Gewitter, die sich im Laufe des Nachmittages auch weiter nach Norden entlang der südlichen Mittelgebirge ausbilden können. Sonst gibt es viel Sonne, einzig nach Norden ziehen zeitweise ein paar dichtere Wolkenfelder vorüber. Die Maxima liegen im Norden und Nordosten erneut nur zwischen 17 und 21 Grad, sonst werden 22 bis 25 Grad, im Südwesten zwischen 25 und 28
Grad erreicht. Der Wind weht oft nur schwach aus unterschiedlichen Richtungen. In der Nacht auf Samstag ist es oft nur gering bewölkt oder klar. Die Tiefstwerte bewegen sich zwischen 12 und 5 Grad, einzig im entlang des Rheins bleibt es etwas milder.

Am Wochenende startet der Tag oft freundlich. Später bilden sich allerdings einige teils kräftige Gewitter. Das gilt vornehmlich für die Mitte und den Süden des Landes. Inwiefern diese auch nach Norden ausgreifen ist indes noch unsicher. Die Maxima bewegen sich zwischen 20 und 28 Grad und gehen am Sonntag etwas zurück. Nachts werden 14 bis 8 Grad erwartet, mit den kühlsten Werten im Osten und Nordosten. Trendprognose für Deutschland, von Montag, 05.06.2017 bis Mittwoch, 07.06.2017, Die neue Woche gestaltet sich eher wechselhaft. Neben dichteren Wolkenfeldern und zeitweiligen Regenfällen (oft schauerartig verstärkt und gewittrig durchsetzt) gibt es aber auch freundlich Abschnitte. Die Maxima liegen zwischen 19 und 24 Grad. Allerdings bestehen noch größere Vorhersageunsicherheiten. Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Marcus Beyer