Wetter für Deutschland heute


Wetter heute Heute an den Küsten und auf dem Brocken Wind- oder Sturmböen.
Im Süden morgen früh örtlich Nebel möglich.Heute ist es im Norden und der Mitte Deutschlands meist stark bewölkt oder bedeckt. Etwas Regen fällt vor allem in einem Streifen vom Hunsrück bis zur Uckermark.
Im Süden wird es nach Auflösung von Nebel oder Hochnebel sonnig. Der leichte Regen kommt langsam südostwärts voran und erreicht bis zum Abend eine Linie Pfälzer Wald - Niederlausitz. Nördlich davon lockern die Wolken etwas auf und es kommt zu einzelnen Schauern, in Küstennähe vereinzelt auch zu Gewittern. Die Temperatur erreicht im Norden und Westen 17 bis 20 Grad, sonst 21 bis 26 Grad. Der Südwestwind weht überwiegend mäßig bis frisch, an der Küste sowie in den höheren Lagen der Mittelgebirge in Böen stark bis stürmisch. Zum Abend lässt der Wind allgemein nach und weht dann meist nur noch schwach aus Südwest.In der Nacht zum Samstag verstärkt sich der Regen in der Mitte und greift weiter nach Süden aus. Südlich der Donau bleibt es noch trocken.
Im Küstenumfeld gibt es bei wechselnder Bewölkung einzelne Schauer. Die Temperatur geht auf 13 bis 7 Grad zurück.
Wetter für Deutschland morgen


Wetter morgen Am Samstag ist es in weiten Teilen Deutschlands häufig stark bewölkt und es regnet zeitweise vor allem in der Mitte.
Im Nordwesten und Norden lockert die Bewölkung später etwas auf und es kommt zu einzelnen Regenschauern. Ortlich gibt es auch kurze Gewitter.
Im Südosten Bayerns bleibt es voraussichtlich bis zum Abend aufgelockert bewölkt und trocken. Die Temperatur erreicht dort Höchstwerte um 22 Grad, sonst liegen sie bei 16 bis 20 Grad. Der Südwestwind ist überwiegend schwach, wobei er in den Regengebieten teils auch stark böig aufleben kann.In der Nacht zum Sonntag beginnt es im Südosten Bayerns zu regnen. In den übrigen Gebieten kommt es bei wechselnder Bewölkung zu einzelnen Schauern. Die Temperatur sinkt auf 11 bis 6 Grad.
Wetter für Deutschland übermorgen
Wetter übermorgen Am Sonntag fällt etwa südlich der Donau zunächst noch gebietsweise länger andauernder Regen, der sich am Nachmittag und Abend mehr und mehr an bzw. in die Alpen zurückzieht.
Im großen Rest des Landes entwickeln sich bei wechselnder Bewölkung Schauer und einzelne kurze Gewitter. Die Tageshöchstwerte liegen zwischen 15 und 19 Grad, im höheren Bergland sowie an den Alpen etwas darunter. Abgesehen von einzelnen Schauerböen weht der Wind meist schwach bis mäßig aus Südwest bis West.In der Nacht zum Montag kühlt es auf 10 bis 5 Grad, in einigen Tal- und Muldenlagen der Mittelgebirge auch etwas darunter ab. Nur unmittelbar am derzeit noch relativ warmen Nord- und Ostseewasser bleibt es mit rund 12 Grad milder.
Wetter für Deutschland in 3 Tagen
Wetter in 3 Tagen Am Tag der Einheit gibt es im Osten und Südosten bei wechselnder bis starker Bewölkung hier und da noch etwas Regen oder einzelne Schauer.
Im östlichen Alpengebiet kann es auch längere Zeit regnen. Ansonsten stellt sich nach teils zögernder Auflösung örtlicher Nebelfelder eine weitgehend trockene Mischung aus Sonnenschein und Wolken ein. Dabei steigt die Temperatur auf Werte zwischen 13 Grad im Südosten und 18 Grad im Westen an.

Am Oberrhein sind lokal vielleicht 19 oder 20 Grad möglich. Der Wind weht überwiegend schwach aus vorherrschend nördlichen bis westlichen Richtungen.In der Nacht zum Dienstag geht die Temperatur auf 9 bis 4 Grad zurück, in Mulden- und Tallagen der Mittelgebirge sowie am Alpenrand besteht leichte Bodenfrostgefahr. Nur an der Küste ist es teils milder. Gebietsweise bildet sich Nebel.
Langfrist-Wettervorhersage für Deutschland
Sonntag, 02.10.2016 bis Sonntag, 09.10.2016 ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale Offenbach am Donnerstag, 29.09.2016, 13:30 Uhr:


Am Sonntag wechselhaft mit Schauern und einzelnen Gewittern.

Am Montag und Dienstag im Osten anfangs noch leicht wechselhaft, sonst in der neuen Woche wieder zunehmend heiter. Temperaturen meist normal für Oktober. Vorhersage für Deutschland bis Donnerstag, 06.10.2016,

Am Sonntag fällt etwa südlich der Donau zunächst noch gebietsweise länger andauernder Regen, der sich am Nachmittag und Abend mehr und mehr an bzw. in die Alpen zurückzieht.
Im großen Rest des Landes entwickeln sich bei wechselnder Bewölkung Schauer und einzelne kurze Gewitter. Die Tageshöchstwerte liegen zwischen 15 und 19 Grad, im höheren Bergland sowie an den Alpen . Abgesehen von einzelnen Schauerböen weht der Wind meist schwach aus unterschiedlichen Richtungen. In der Nacht zum Montag kühlt es auf 10 bis 5 Grad, in einigen Tal- und Muldenlagen der Mittelgebirge auch etwas darunter ab. Nur unmittelbar am derzeit noch relativ warmen Nord- und Ostseewasser bleibt es mit rund 12 Grad milder.

Am Montag gibt
es im Osten und Südosten bei wechselnder bis starker Bewölkung hier und da noch etwas Regen oder einzelne Schauer. In den Ostalpen kann es auch längere Zeit regnen. Ansonsten stellt sich nach teils zögernder Auflösung örtlicher Nebelfelder eine weitgehend trockene Mischung aus Sonnenschein und Wolken ein. Dabei steigt die Temperatur auf Werte zwischen 13 Grad im Südosten und 18 Grad im Westen an.

Am Oberrhein sind lokal vielleicht 19 oder 20 Grad drin. Der Wind weht überwiegend schwach aus vorherrschend nördlichen bis westlichen Richtungen. In der Nacht zum Dienstag geht die Temperatur auf 9 bis 4 Grad zurück, in Mulden- und Senkenlagen der Mittelgebirge sowie am Alpenrand besteht leichte Bodenfrostgefahr. Nur an der Küste ist es teils milder. Gebietsweise bildet sich Nebel. Von Dienstag bis Donnerstag scheint in weiten Teilen Deutschlands häufig die Sonne. Gebietsweise muss aber mit Nebel oder Hochnebel gerechnet werden, der sich z. T. erst am Nachmittag auflöst. Einzelne Schauer sind am Dienstag noch in
Vorpommern, in Sachsen und in Ostbayern möglich. In den Ostalpen kann es anfangs auch noch längere Zeit regnen, in höheren Lagen schneien. Die Tageshöchsttemperatur liegt zwischen 12 Grad im Vogtland und 20 Grad am Oberrhein, am Mittwoch und Donnerstag auch im Rheinland. Es weht schwacher bis mäßiger, mitunter leicht böig auflebender Wind aus Nordost bis Ost. In den Nächten kühlt es auf Werte zwischen 3 Grad im Osten und 9 Grad im Westen ab. Unmittelbar an der See ist es mit 12 Grad milder.

Bei längerem Aufklaren kann es nach Osten und Südosten hin örtlich leichten Bodenfrost geben. Trendprognose für Deutschland, von Freitag, 07.10.2016 bis Sonntag, 09.10.2016, Von Freitag bis Sonntag meist freundlich, örtlich aber auch längere Zeit hochnebelartig bewölkt.
Im Westen später dichte Wolken und Regen möglich. Höchstwerte zwischen 14 Grad im Osten und bis 22 Grad im Westen. Tiefstwerte nachts meist zwischen 11 Grad an der Nordsee und 4 Grad im Osten. Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Olaf Pels Leusden